Prof. Dr. univ. Arsène Verny, M.E.S.

 

Professor Arsène Verny verfügt über langjährige Erfahrungen in der Beratung und Vertretung von Unternehmen, Verbänden und öffentlichen Institutionen im Bereich des Internationalen und Supranationalen Wirtschaftsrechts sowie im Bereich der internationalen Schiedsverfahren und Vertretung vor den nationalen und europäischen Gerichtshöfen. Im Bereich des deutschen Rechts ist Arsène Verny unter anderem spezialisiert auf Handels- und Gesellschaftsrecht, Wettbewerbsrecht, Arbeitsrecht, Wirtschaftsprivatrecht und Vertriebsrecht.

 

Er zeichnete im Auftrag der Europäischen Kommission als Principal Advisor im Rahmen der Osterweiterung für die Übernahme des acquis communautaire in die nationalen Rechtsordnungen verantwortlich. Nach seiner jahrelangen Tätigkeit als Jean Monnet Professor für Europarecht, Ordinarius sowie Honorar- und Gastprofessor an verschiedenen europäischen Universitäten lehrt Professor Verny als Honorarprofessor an der renommierten Donau-Universität Krems die innovative Spezialisierung International Dispute Resolution.  Außerdem ist er als externer Gutachter für den Deutschen Akademischen Austauschdienst DAAD tätig.

 

Von 1993 bis 2001 leitete er die Prager Niederlassung der internationalen Anwaltskanzlei Gaedertz Rechtsanwälte (heute CMS Hasche Sigle).

 

Im Jahr 2001 gründete er gemeinsam mit dem wissenschaftlichen Direktor des Europäischen Gerichtshofes in Luxemburg, Prof. Dr. Dr. Dr. h.c. mult. Manfred A. Dauses die renommierte Kanzlei VERNY & DAUSES Rechtsanwälte/Advokáti/ Arbitrators. Die beiden Namensgeber waren bis zum Tod von Professor Dauses im Jahr 2016 als angesehene Gutachter und Prozessanwälte auf dem Gebiet des Europäischen Wirtschaftsrechts mit Schwerpunkt Institutionelles, Negotiations- und Europäisches Prozessrecht einschließlich zahlreicher Vertretungen von staatlichen Institutionen und privaten Organisationen vor dem Europäischen Gerichtshof tätig.

 

Sprachen:

Deutsch, Tschechisch, Englisch, Russisch 

Spezialisierung: 

Deutsches, Europäisches und Internationales Wirtschaft- und Prozessrecht, Recht der staatlichen Beihilfen und der öffentlichen Auftragsvergabe, Handels- und Gesellschaftsrecht, Wettbewerbsrecht, Arbeitsrecht, Wirtschaftsprivatrecht sowie Vertriebsrecht.

 

Bildung:

Deutsches und Europäisches Recht an der Albertus-Magnus-Universität zu Köln, postgraduales Masterstudium des Rechts der Europäischen Union, Europäischen Politik und der Europäischen Wirtschaft an der RWTH Aachen, Promotion in Internationalen Wirtschaftswissenschaften an der Budapester University of Economic Sciences

 

Publikationen:

Zahlreiche Publikationen zum Europäischen und Zentraleuropäischen Wirtschaftsrecht, Verlauf der Europäischen Integration und Auswirkungen der Osterweiterung in der Bundesrepublik Deutschland, Großbritannien, Österreich, Ungarn, Polen, Kroatien, der Tschechischen Republik und der Slowakischen Republik.  


Referenzen (Auswahl)